Unser Ausflug startete am 17. August  um 8.30 Uhr am Biebesheimer Rathausplatz mit 32 bestens gelaunten und erwartungsvollen Teilnehmerinnen. Die Wetterprognosen für den Tag waren durchaus annehmbar, bewölkt aber überwiegend trockenes Wetter war gemeldet. Im Bus erfuhren wir, dass unser diesjähriges Reiseziel die wunderschöne Stadt Würzburg sein würde. Nach einem kleinen Imbiss im Bus, verteilt durch unseren Vergnügungsausschuss der Gruppe, erreichten wir um ca. 10.30 Uhr das erste Ziel unserer Fahrt die „Residenz“ in Würzburg. Nun folgte eine einstündige Führung durch diesen Prachtbau. Die Residenz erbaut 1720 bis 1744 war der Sitz der Würzburger Fürstbischöfe und gehört zu den bedeutendsten Schlossanlagen des Barocks in Europa. Sie ist seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe. Insgesamt sind über 40 Schlossräume zu besichtigen, die eine reiche Fülle von Möbeln, Wirkteppichen, Gemälden und anderen Kunstschätzen des 18. Jahrhunderts bergen. Im Anschluss an die Schlossführung hatte man Zeit für einen Spaziergang durch den Hofgarten mit seinen schönen Gartenanlagen.
In kleinen Gruppen hatten wir nun Gelegenheit die Stadt Würzburg näher kennenzulernen, die viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hatte. An dieser Stelle sei zu nennen: der Würzburger Dom St. Killian, die Marienkapelle, das Rathaus, die Augustinerkirche und viele mehr. Wer bei seinem Spaziergang auf der alten Mainbrücke ankam, hatte außerdem noch einen großartigen Blick hoch zur Festung Marienberg, die auf einem Hügel über der Stadt thront. Wer wollte, konnte allerdings auch ein wenig in den zahlreichen Cafés, Weinlokalen oder Eisdielen das Leben in der Stadt auf sich wirken lassen.
Um 15.30 Uhr war Abfahrt zum zweiten Ziel unseres Ausflugs. Nun fuhren wir zum Schloss und Hofgarten in Veitshöchheim. Bei unserer Ankunft dort, gab es zur Freude aller noch ein Gläschen Sekt spendiert von Margret. Wir stießen mit ihr auf ihre Diamantene Hochzeit an und bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei ihr. Schloss Veitshöchheim liegt ca. 8 km mainabwärts von Würzburg, inmitten eines der bedeutendsten Rokoko-Gärten Deutschlands. Erbaut 1680 bis 1682 war es bis 1802 der Sommersitz der Würzburger Fürstbischöfe. Unser Besuch hier beschränkte sich allerdings nur auf einen Gang durch den großen Garten. Über 200 Skulpturen der Würzburger Hofbildhauer bevölkern die 270 x 475 Meter große Gartenanlage. Der eindrucksvolle Garten teilt sich auf in einen Irrgarten, eine Laubenregion und eine Seenregion und eignet sich gut für entspannte Spaziergänge und zur Erholung.
Nun folgte der letzte Teil unserer Ausflugsfahrt, wir fuhren nach Weibersbrunn ins Hotel Jägerhof zum Abendessen. Dank der hervorragenden Organisation unseres Vergnügungsausschusses verlief das Abendessen reibungslos und das Essen war durchweg vorzüglich. Um 20.00 Uhr traten wir zufrieden, manche auch ein wenig müde, die Heimreise an und erreichten unseren Startpunkt in Biebesheim wie geplant um 21.30 Uhr.
Es bleibt nur noch herzlichst danke zu sagen an unsere Organisatoren Andrea, Brigitte und Cordula. Das habt ihr prima gemacht, sogar das Wetter habt ihr perfekt geplant. 😉

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.