Das sich Mehrspartenvereine immer mehr zu Dienstleistern entwickeln und sich Mitglieder nicht wirklich für die Vereinsangelegenheiten interessieren – man zahlt seinen Beitrag und dafür macht man Sport – zeigte sich an der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 23.3.18 in der Kulturhalle sehr deutlich. Um 20 Uhr konnte die Vorsitzende Sandra Trabitzsch nur 55 Teilnehmer, bei denen es sich zum Großteil um Übungsleiter und Helfer des Vereins handelt, begrüßen. Laut Tagesordnung folgte das Gedenken an die im Vorstandsjahr leider verstorbenen Vereinsmitglieder. Danach folgten die Ehrungen. Zunächst wurden die erfolgreichen Sportler über 18 Jahre für Ihre sportlichen Erfolge geehrt: Abteilung Turnen = Johanna Börner, Ulrike Buschinger, Heike Hampe, Stephanie Jost, Sina Kilian, Carina Landwehr, Laura Lück, Marina Michel, Lara und Tatjana Pochmann. Abteilung Judo= Melvin Nerad, Christian Schwarz. Abteilung Leichtathletik = Niklas Lippmann, Aaron Röblitz, Niclas Trabitzsch. Danach folgten die Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft über 25 und 50 Jahre sowie die Ernennung zu Ehrenmitgliedern (mind. 25 Jahre Mitglied und das 65. Lebensjahr erreicht). Leider war auch hier der Großteil der zu Ehrenden nicht anwesend, die entweder vorher absagten oder nicht erschienen sind. 25 jährige Mitgliedschaft = Sybille von Reinhard, Marina Michel, Eva Müller, Rainer Fischer. 50 jährige Mitgliedschaft = Eckhard Deflize, Margarethe Hartung, Kurt Rothermel, Robert Stumpf, Uta Brummert, Josef Heppert. Neue Ehrenmitglieder und somit beitragsfrei im TVB = Ingrid Wondra, Rainer Fischer, Marlene Röth, Ursula Wunderle, Heidrun Isler, Dr. Hans Eichinger. Ebenfalls wurden an diesem Abend langjährige Vorstandsmitglieder und Übungsleiter geehrt. Für 10 Jahre Tätigkeit im Vorstand = Simone Fischer. 10 Jahre als Übungsleiter = Anette Schmidt, Jörg Dammann, Reiner Vettermann, Bernd Rothermel, Holger Müller. Für 20 Jahre Tätigkeit als Übungsleiter = Claus Rothermel. Frau Katja Rissel, die 18 Jahre als Übungsleiterin im Gymnastikbereich für uns tätig war, scheidet leider aus persönlichen Gründen aus. Der Verein bedauert das sehr und hat sich herzlich bei ihr verabschiedet. Es folgte der Bericht des Vorstandes, der durch die Vorsitzende Sandra Trabitzsch vorgetragen wurde. Hier wurden die wichtigsten Vorstandsthemen aus dem vergangenen Jahr vorgetragen. Auch hier begann die Vorsitzende ihren Bericht damit, dass es schwierig ist einen Mehrspartenverein wie den TVB zu führen. Es allen Abteilungen, die sehr unterschiedlich sind, recht zu machen ist jedoch mehr oder weniger gut gelungen. Die allgemeine Einstellung der Mitglieder zu Vereinen hat sich verändert, z.B. bei der Mithilfe an Veranstaltungen oder überhaupt der Bereitschaft etwas für den Verein zu tun und Verantwortung zu übernehmen. Mit Ehrenamt wollen die wenigsten etwas zu tun haben. Die Anforderungen an Vereine steigen jedoch im Gegenzug stark an, sei es von Eltern, Mitgliedern, den Landesverbänden, Kreis und Kommune, usw. Der TV Biebesheim wird schon immer komplett im Ehrenamt geführt. Es gibt einen Vorstand der für alle Abteilungen zuständig ist. Das ist wohl nicht mehr ganz zeitgemäß und der Vorstand muss sich verändern. Es ist angedacht sich durch eine professionelle individuelle Vereinsberatung Hilfe zu holen und sich auch andere Vereins-Vorstandsstrukturen anzuschauen und dann etwas zu verändern. Erfreulich ist das sich nach den Jahren 2015 und 2016 wieder ein Mitgliederzuwachs verzeichnen lässt. So konnte das Jahr 2017 mit insgesamt 1.167 Mitgliedern abschließen, Tendenz steigend. Die Zahl der für den Verein tätigen Übungsleiter und Helfer beträgt derzeit 61, davon haben 23 Übungsleiter eine gültige Lizenz. Der Verein kann nur durch diese hohe Zahl an Übungsleitern ein so vielfältiges Sportangebot in den 5 Sparten: Ballsport, Gymnastik & Tanz, Judo, Leichtathletik und Turnen anbieten. Im weiteren Bericht war dann zu hören, dass der Verein seit Februar eine neue Homepage hat, unter www.tv-biebesheim.de kann man sich umfassend über den Verein informieren. Ebenfalls gibt es einen Sportangebot-Flyer der in Biebesheim ausliegt, auch hier kann man sich informieren. Als Haupt-Trainingsstätten in Biebesheim nutzt der Verein die Schulturnhalle, die Rheinhalle und das Stadion. Eigene Trainingsstätten besitzt der Verein leider nicht. Deswegen ist es auch immer schwierig etwas Neues anzubieten, da die Trainingsstätten und im Besonderen die Rheinhalle schon sehr ausgelastet sind, ganz besonders während der Haupttrainingszeiten von 16-21 Uhr. Hier gibt es fast keinen Spielraum der etwas Neues zulassen würde, da im Winter zudem die Halle voller wird, weil hier auch andere Vereine dann Hallenzeiten nutzen. Hier überlegt der Verein sogenannte Saisonangebote  von April – September anzubieten oder zusätzliche Trainingszeiten von bestehenden Gruppen. Allerdings sind Saisonangebote auch immer schwierig umzusetzen, da man ja einen Mitgliedsbeitrag zahlt und dann ja nicht nur ein halbes Jahr dafür Sport machen möchte. Z.b. hat der Verein überlegt, den ehemaligen Gaststättenraum und Nebenraum der Rheinhalle von der Gemeinde anzumieten, ihn auf eigene Kosten zu einem Gymnastikraum, mit wenig Aufwand, umzubauen um hier bestehende Angebote kleinerer Gruppen aus den anderen Hallen hinein zu verlagern und auch neue Angebote anzubieten. Eine Kooperation auch mit anderen Vereinen wäre auf Absprache bestimmt möglich gewesen. Leider wurde unser Antrag von der Gemeinde so gut wie abgelehnt, mit Gründen, die nicht komplett vom Verein nachvollzogen werden können. Es wurde auch gesagt, der TV nutze ja schon sehr viele Zeiten  in den Trainingsstätten. Ja, aber das ist ja auch unsere Aufgabe, wir sind dafür da Sport anzubieten und das tun wir, für Alt und Jung, Breitensport und Wettkampfsport, eigentlich ist für jeden etwas dabei. Dennoch neue Angebote, für die auch Nachfrage besteht, sind leider oft nicht möglich. So ist der Verein weiter auf der Suche nach einer zusätzlichen Trainingsstätte hier in Biebesheim, allerdings bisher ohne Erfolg. Auch zum Thema „Wie geht es mit der Rheinhalle weiter – Sanierung oder Neubau“ konnte die Vorsitzende nur einen kurzen Zwischenbericht geben. Nach einer Abfrage zum Sportstättenbedarf der Biebesheimer Vereine, die die Gemeinde in Auftrag gegeben hat, kam wohl als Ergebnis raus, dass wenn ein Neubau bewilligt wird, es nach derzeitigen Stand nur noch eine 2-Feld-Halle mit großem Gymnastikraum geben wird. Aber hier ist noch nichts entschieden und das wird wohl auch noch dauern. Der TVB ist sehr zufrieden damit die Rheinhalle nutzen zu dürfen, auch wenn durch die nicht richtig funktionierende Heizung es entweder oft viel zu heiß oder auch zu kalt in der Halle ist, auch das die Duschen nicht sehr einladend sind, aber alles ist besser als keine Halle zu haben, wie das Ereignis in 2015 gezeigt hat. Die Hallentemperaturen und die Sauberkeit der Schulturnhalle waren auch immer wieder Thema im vergangenen Vorstandsjahr. Anfragen und Reklamationen wurden an den Kreis Groß-Gerau, dem die Schulturnhalle gehört, gestellt aber leider wird nicht alles immer beantwortet. Aber auch hier ist der Verein froh die Halle nutzen zu dürfen. Weiterhin konnten die Übungsleiteraufwandspauschalen zum 01.01.2018 etwas angehoben werden. Aufgrund der zum Glück vielen Übungsleiter und Helfer zahlt der Verein im Jahr keine unerhebliche Summe an Aufwandspauschalen. Nach diesen Bericht folgte der Bericht des Jugendwartes und des Vergnügungsauschusses, in dem auf die Vereinsveranstaltungen wie Kinderfasching, einer Übernachtung in der Rheinhalle,  Gruselparty, Weihnachtsbasteln, der Teilnahme der Judokas am Biebesheimer Weihnachtsmarkt und das Nikolausturnen berichtet wurde. Ebenfalls gab es auch wieder eine Sportabzeichenabname, hier mit deutlich mehr Beteiligung als im Jahr zuvor. Auch 2018 wird es wieder die Abnahme des Sportabzeichens geben und jeder kann mitmachen. Es folgte der Bericht der Kassenwartin Pia Grohmann über die Finanzen des Vereins. Das Jahr 2017 konnte mit einem Plus abgeschlossen werden. Die beiden Kassenprüfer Ulrike Vettermann und Cerstin Kraft haben die Kasse geprüft und bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des gesamten Vorstandes. Dies wurde einstimmig angenommen. Der Ehrenvorsitzende Werner Isler wurde zum Wahlleiter bestimmt und schlug für das Amt des ersten Vorsitzenden wieder Sandra Trabitzsch vor.  Bevor es zur Abstimmung ging, ergriff Trabitzsch das Wort und teilte mit, dass sie nur noch max. 2 Jahre für dieses Amt zur Verfügung steht. Sie appellierte an die Versammlung ernsthaft und schnellstmöglich nach einem Nachfolger/in Ausschau zu halten, auch im Hinblick darauf, dass 2020 das 125jährige Vereinsjubiläum bevorsteht und sie auf gar keinen Fall länger als März 2020 zur Verfügung steht. Es braucht Zeit einen Nachfolger in die vielfältigen Aufgaben einzuarbeiten und sollte schon vorher ein Nachfolger gefunden sein, tritt sie auch früher zurück. Nach nun insgesamt 24 Jahren im Vorstand des TV ist es Zeit, dass jemand anders sich um  die Vereinsbelange kümmert. Es folgt die Wahl und Sandra Trabitzsch wurde einstimmig wieder zur 1. Vorsitzenden gewählt.Weiterhin wurde wie folgt einstimmig gewählt: Jacqueline Merz .- 2. Vorsitzende, das Amt des Kassenwartes bleibt unbesetzt es konnte kein Nachfolger für Pia Grohmann gefunden, hier muss mit Hochdruck Ersatz gefunden werden, Inge Lück – Beitragsrechnerin, Simone Fischer – Schriftführerin, Heike Hampe – Jugendwartin, Melisa Muminovic – Pressewartin, Alina Fornoff – Vergnügungsausschuss, Roland Trabitzsch – Gerätewart, Marina Michel und Ulla Neumann – Beisitzer. Die 1. Vorsitzende stellte fest, dass bis auf den Posten des Kassenwartes alle Vorstandsämter besetzt werden konnten. Laut der Satzung ist der Verein mit der 1. und der 2. Vorsitzenden vertretungsberechtigt, allerdings braucht der Verein dringend einen neuen Kassenwart. Danach dankte die 1. Vorsitzende den beiden ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihre Tätigkeit und ihr Engagement, Pia Grohmann, die zwei Jahre 2. Vorsitzende und vier Jahre Kassenwartin war und Stefan Merz der  zwei Jahre 2.Vorsitzender und zwei Jahre Pressewart war. Es folgte die Wahl des zweiten Kassenprüfers, hier wurde Pia Grohmann einstimmig gewählt, die dann zusammen mit Cerstin Kraft in 2019 die Kasse prüft. Es folgten die zusammengefassten Berichte aus den 5 Abteilungen des Vereins, hier wurde pro Abteilung über das vergangene Vorstandsjahr berichtet. Es gab eine kurze Aussprache zu den vorgenannten Berichten, Anträge sind keine eingegangen und um 22:30 Uhr dankte die 1. Vorsitzende den Teilnehmern für ihr Interesse am Verein und konnte die Jahreshauptversammlung schließen.

Alle Berichte sowie das Protokoll können hier nachgelesen werden. Einwände können bis 30.04.2018 erfolgen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert