Am vergangenen Wochenende (05.+ 06.05.) fanden in der Sporthalle der Erich-Kästner-Schule in Bürstadt die Hessischen Einzel-Landesfinalwettkämpfe der Turnerinnen statt. Hierfür hatte sich Larissa Merz am Gau-Einzelwettkampf vor Chiara Staudinger vom TV Crumstadt für den Turngau Main-Rhein qualifiziert.

Der Kürwettkampf in der Schwierigkeitsstufe LK 3 fand samstags über den Mittag statt. Insgesamt reisten 30 Mädchen der Altersklasse 12-13 Jahre aus allen Turngauen Hessens für diesen Wettkampf nach Bürstadt.

Für Larissa war der Wettkampf schon eine Premiere. Am Gau-Einzelwettkampf im März turnte sie das erste Mal einen Kürwettkampf und konnte diesen gleich unerwartet für sich entscheiden.  Dass es auf den „Hessischen“ nicht so sein würde, war allen bewusst. Die Konkurrenz, besonders im Bereich „Kür“, in Hessen ist wirklich stark. Dennoch waren Larissa und auch ihre Trainerinnen, Ulrike Buschinger und Heike Hampe, motiviert möglichst viel aus dem Wettkampf rauszuholen.

Der Wettkampf startete für Larissa am Stufenbarren. Neulich erst hatte sie die sogenannte „Langhangkippe“ am oberen Holm gelernt. Da war natürlich die Nervosität groß, ob sie denn auch am Wettkampf gelingen wollte. Aber Larissa blieb souverän und zeigte eine konstante Übung, mit geschafftem neuem Element.

Als zweites Gerät ging es weiter mit dem Schwebebalken.  Auf dem 10cm breiten Gerät galt es u.a. eine Sprungkombination, bei der mindestens ein Sprung einen Spreizwinkel von 180° aufweist und eine Verbindung mit einem akrobatischem Element zu zeigen. Als akrobatisches Element wählte Larissa ein Rad, welches sie, mit einem Pferdchensprung verbunden, turnte. Ohne Sturz und ohne große Wackler konnte sie ihre Übung absolvieren und wurde entsprechend von den Kampfrichtern mit der Wertung belohnt. Damit waren die sturz anfälligsten Geräte sturzfrei bewältigt. Turnerin und Trainer durften erst einmal wieder aufatmen.

Am dritten Gerät, Boden, ging Larissa als zweite Turnerin ihrer Riege an den Start. Auch hier konnte sie eine konstante Übung, mit nur kleineren Wacklern zeigen. Das Schlussgerät für Larissa war Sprung. Hier zeigte sich allerdings schon im Einturnen, dass ihr sonst so starkes Gerät, heute nicht das Stärkste werden würde. Und so war es leider auch. Nichts desto trotz machte sie das Beste aus ihren beiden Sprüngen. Ihre Trainerinnen waren mit der gezeigten Leistung den Wettkampf über wirklich sehr zufrieden. Nun galt es die Siegerehrung abzuwarten. Immer 0,05 Punkte zum nächsten Platz lagen die Plätze 18 bis 13. Bei Larissa reichte es letztendlich für einen super 12. Platz.

Mit diesem Wettkampf konnte Larissa außerdem weitere Erfahrungen in der Kür sammeln. Das ist für die nachfolgenden Wettkämpfe in der Regel von Vorteil.

Nun gilt es den Blick auf die anstehenden Gau-Mannschaftswettkämpfe zu richten. Die erste Runde hierzu findet bereits am 09.06.2018 in Biebesheim statt.

Ein großes Dankeschön geht noch  an die Kampfrichter und die ausrichtenden Vereine, ohne die ein solcher Wettkampf nicht möglich wäre.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.