Bestandene Gürtelprüfungen und gute Leistungen bei den Deutschen Verbandsmeisterschaften.

Ein schwieriges Jahr geht sportlich erfolgreich zu Ende.

Es ist zwar schon ein wenig in Vergessenheit geraten, aber gerade der Jahresanfang 2022 war noch stark durch Corona geprägt. Gerade Menschen mit Behinderung waren durch mögliche Vorerkrankungen und dem Pandemie-Alltag in Gemeinschaftseinrichtungen wie Werkstätten und Wohnheimen besonders betroffen.

Sobald es wieder erlaubt war standen die Biebesheimer Judoka wieder vollständig auf der Matte. Die ersten Monate trainierten wir noch mit Abstand.

Seit September bereiteten sich die Sportlerinnen und Sportler auf ihre Gürtelprüfung vor. Die Gürtelfarbe steht für das jeweilige Technikrepertoire. Je dunkler die Gürtelfarbe desto weiter fortgeschritten ist der bzw. die Judoka. In jeweils 6 Fächern muss die Gürtelprüfung abgelegt werden. Matthias Himmes, Sascha Bierhals und Niklas Sander zeigten hervorragende Leistungen und dürfen jetzt den braunen Gürtel tragen. Jörg Heyse, Ronja Zeißler und Benjamin Waletzko tragen jetzt den grünen Gürtel. Gelb-orange trägt jetzt Manuela Arscholl, gelb trägt Eddy Harder und weiß-gelb trägt jetzt Lukas Adams.

Die Trainingszeiten der ID Judoka Gruppe, sind immer Donnerstags von 19:00 – 20:00 Uhr in der Turnhalle der Nibelungenschule in der Biebesheim, interessierte können sich gerne unter joerg.dammann@gmail.com zu einem Probetraining anmelden.

Am Samstag, den 19.11.2022 fanden in Wiesbaden die Deutschen Verbandsmeisterschaften für Judoka mit geistiger Behinderung statt. Ausrichter dieser Veranstaltung war der JC Wiesbaden. Hessen trat mit 2 Mannschaften an. Gekämpft wurde in einem Mixed-Wettbewerb. Jedes Team bestand aus drei Frauen und drei Männern in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Judoka mit Handicap kämpfen darüber hinaus in Wettkampfklassen, die die Schwere der Beeinträchtigung berücksichtigen.

Hessen trat mit beiden Mannschaften in der WK 2 an.  In beiden hessischen Teams kämpften Judoka vom TV Biebesheim,                      JC Wiesbaden und Budo Club Mühlheim. Sie zeigten durch die Bank weg sehr engagierte Leistungen und gaben ihr Bestes.

Die Biebesheimer Judoka Jörg Heyse, Matthias Himmes, Manuela Arscholl und Niklas Sander brachten wie erwartet kämpferischen Willen und gute Techniken auf die Matte. Miriam Tiggemann zeigte großen Mut und Durchhaltevermögen, musste sie doch in allen Kämpfen gegen national erfahrene Sportlerinnen antreten. Sascha Bierhals kämpft wegen seiner Körperbehinderung üblicherweise ausschließlich Bodenkämpfe. Er musste seine 5 Kämpfe im Stand angehen. Insider wissen, dies als außerordentliche Leistung einzuschätzen.

Beim Kampf um den Einzug in das Poolfinale verlor das Team Hessen 1 unglücklich gegen die Mannschaft Bayern 2 und verpasste somit das Halbfinale. Hessen 2 musste sich mit den stärksten Landesverbandsmannschaften auseinandersetzen und schied in der Vorrunde aus.

Die Meisterschaften standen judotechnisch auf einem sehr hohen Niveau. Sie waren geprägt von Fairness und Menschlichkeit.

Die abendliche Flowerzeremonie mit sich anschließender Disco, war ein voller Erfolg und ein würdiger Abschluss für gelungene Meisterschaften.