Die besten Mannschaften Hessens aus dem Gerätturnen weiblich traten am 5. und 6.11.22 zu ihrem Landesfinale in Fulda-Petersberg an. In der gut ausgestatteten Sporthalle traten pro Wettkampfklasse 12 Teams aus ganz Hessen gegeneinander an. Gleich drei Riegen des TV 1895 Biebesheim hatten sich die Teilnahme an diesen Meisterschaften erkämpft! Dazu waren sowohl ein Gaumeistertitel oder Vizetitel, als auch ein Medaillenrang auf Regionalebene nötig.

Am Samstag wurden die Kürwettkämpfe ausgetragen. Hier startete mit Katharina Dambowy, Zoe Dietl, Hannah Jahn, Lena Jahn, Emma Messerer und Feline Olf eine Riege des TVB in der Leistungsklasse LK3 (Jahrgänge 2006 und jünger). Die Turnerinnen gaben ihr Bestes und konnten viele sehr gute Übungen an den Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden zeigen. Feline Olf begann als allererste Turnerin des Wettkampfes mit dem Schwebebalken und glänzte gleich mit einer sehr sicher vorgetragenen Übung. Letztlich gab es nur eine einzige Konkurrentin im gesamten Wettkampf, die mehr Punkte als Feline erturnen konnte. Auch Lena Jahn stach an diesem sehr fehleranfälligen Gerät hervor. Sie zeigte viele besonders anspruchsvolle Elemente und erzielte damit einen sehr hohen Schwierigkeitswert. Katharina Dambowy führte zum ersten Mal in einem Wettkampf eine Kürübung am Boden vor und präsentierte diese sehr ansprechend. Zoe Dietl hatte ihren Überschlag über den Sprungtisch gegenüber den Qualifikationswettkämpfen deutlich verbessert, so dass die zweite Flugphase besonders hoch und weit gelang. Emma Messerer turnte erstmalig in einer Wettkampfsituation einen Überschlag mit jeweils einer halben Schraube in der ersten und in der zweiten Flugphase, was ihr sehr gut glückte. So gab es viele kleine und große Erfolge im TV-Team und auch die Gesamtplatzierung mit Rang 8 für den TV Biebesheim ging in Ordnung.

Am Sonntag frühmorgens gingen die jüngsten TV-Turnerinnen in der Pflichtstufe P5 (Jg. 2010 und jünger) an den Start. Alle 6 Mädchen nahmen zum ersten Mal an einem Wettkampf auf hessischer Ebene teil. Die Vorfreude war sehr groß. Allerdings spürte man hier und da doch auch einige Aufregung. Am ersten Gerät, dem Stufenbarren, kam die Riege gut in den Wettkampf, es gab keine größeren Fehler. Es folgte der Schwebebalken und auch hier wurde die P5 von allen sauber und sicher vorgetragen. Drittes Gerät war für Biebesheim der Boden, an dem die Mädchen ihre P5 zur Musik zeigen mussten, was ihnen gut gelang. Am abschließenden Sprung jedoch kam die Nervosität recht deutlicher hervor, zumal der Geräteaufbau etwas ungewohnt war: Die Mattenlagen hinter dem Sprungtisch hatten eine etwas andere Höhe als zuhause in der Rheinhalle und einen extra Anlaufläufer gab es auch. Im Training und auf den vorherigen Wettkämpfen gelangen die Überschläge über den Sprungtisch gut, in Petersberg aber klappte es leider zum Teil nicht ganz so. Die Kampfrichter nahmen sehr große Abzüge vor und bei der hohen Leistungsdichte in Hessen bedeutete dies dann für die junge Riege den 12. Platz. Aus den Biebesheimer Reihen erturnte Lea Weiher mit 52,15 Punkten die meisten Punkte, sie kam fehlerfrei durch den Wettkampf. Auch Lilly Ehrenfels zeigte sich in sehr guter Tagesform. Emely Agel, Duygu Belen, Merle Breuer und Belinay Özdemir komplettierten die Mannschaft.

Mit dem letzten Durchgang am späten Nachmittag des Sonntags beendete die Wettkampfklasse der höchsten Pflichtstufen P6-P9 (jahrgangsoffen) die Meisterschaften. Hier bestand die Riege des TV Biebesheim aus Felicitas Dambowy, Laura Hartung, Lina Mattheis, Kim Moor, Julia Neumann und Kiara Weyh. Am Boden wurde sehr streng gewertet, doch die Turnerinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Am Sprung setzten sich Felicitas Dambowy und Julia Neumann mit ihren Sprüngen der P9 ganz weit nach oben auf die Punkteliste. Lina Mattheis hat seit einiger Zeit den Yamashita (P8) im Repertoire – ein Überschlag mit einer Bücke in der zweiten Flugphase – und vollführte ihn mit großer Körperspannung und Sprunghöhe. Danach folgte der Stufenbarren, an welchem Julia Neumann ebenfalls eine P9 zeigte und für diese die Tageshöchstwertung erhielt. Aber auch Laura Hartung turnte hier ganz routiniert eine tolle P8. Das letzte Gerät war der Schwebebalken. Es war schon spät am Tage und trotzdem begann Kim Moor mit einer prima Übung ohne Sturz. Somit war ein gutes Fundament für die Mannschaft gelegt. Die anderen zogen nach und die Mannschaft konnte mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein. Bei der Siegerehrung waren dann alle Biebesheimerinnen samt ihren Trainern und Fans sehr gespannt. Bei 12 Mannschaften ist es nicht möglich, die gesamte Konkurrenz im Auge zu behalten. Der Jubel war dann umso größer, als der TV Biebesheim als 3. Mannschaft aufgerufen wurde! Die sechs Turnerinnen nahmen ihre verdiente Bronzemedaille sehr freudig in Empfang.