Am vergangenen Samstag spielten die Volleyball Damen 2 beim Vorbereitungsturnier in Mörfelden ein überaus vielversprechendes Turnier.
Zwei Wochen vor Beginn der neuen Saison waren alle gespannt darauf, wie der Stand der Mannschaft nach den Vorbereitungen der letzten Wochen und Monate ist. Allerdings mussten die  Mädels aus Biebesheim zu diesem großartig besetzten Turnier geschwächt antreten. Durch den krankheitsbedingten Ausfall gleich zweier Mittelblockerinnen musste Trainer Armin Wenz die  Mannschaft auf zwei Positionen umstellen und damit auch notgedrungen ohne Libera auskommen. Schon beim ersten Spiel in der Vorrunde, gegen die Frauen des CVJM Arheilgen, zeigte der TV Biebesheim dass sie nicht gekommen sind, um sich den vermeintlich besseren Mannschaften unterzuordnen. Auch wenn durch die ungewohnte Aufstellung zunächst einige Fehler zustande kamen, so kämpften sie sich immer wieder heran und gewannen den ersten Satz ziemlich deutlich. Und auch im 2. Satz ließen sie Arheilgen wenig Möglichkeiten in ihr Spiel zu kommen.

Deutlich spannender wurde es dann gegen die Aufsteiger in die Bezirksliga aus Schlüchtern. In einem sehr kampfbetonten Spiel wurde der 1. Satz mit 2 Punkten Unterschied verloren und der 2. mit 2 Punkten Vorsprung gewonnen. So musste das Spiel weitergespielt werden, bis eine Mannschaft 2 Punkte Vorsprung erreicht hatte. Und nach mehreren Satzbällen auf beiden Seiten konnte Biebesheim am Ende Schlüchtern doch noch niederringen.

Erst im 3. Spiel der Vorrunde musste sich Biebesheim gegen die 2 Klassen höher spielende Mannschaft aus Weiterstadt geschlagen geben. Jedoch war auch hier zu Beginn des Spiels wenig von dem Klassenunterschied zu sehen. Lange Zeit konnten die Biebesheimerinnen mithalten. Am Ende siegte dann doch die größere Erfahrung der Frauen aus Weiterstadt.

Das große Erwachen kam dann allerdings in der Zwischenrunde gegen die SG Aumenau/Vilmar. Der 3. der Bezirkliga in der Region Hessen-West ließ Biebesheim nicht den Hauch einer Chance. Zu kraftvoll und zu schnell war deren Spiel, so dass nicht ein einziger aktiver Punkt gemacht werden konnte. Da nun klar war, dass sie in diesem Spiel keinen Blumentopf gewinnen werden, spielten sie im 2. Satz ganz befreit auf und schafften es sogar, Aumenau/Vilmar den ein oder anderen Punkt anzunehmen. Und jeder Punkt wurde gefeiert, als ob es der Spielgewinn sei. Am Ende stand es dann doch „nur“ 25:20 gegen Biebesheim.

Beim abschließenden Spiel um Platz 7 gegen die TSV Rottenburg wollten die Mädels noch einmal zeigen, dass das Ziel der kommenden Saison, der direkte Aufstieg in die nächsthöhere Klasse, keine leere Andeutung ist. Trotz inzwischen müder Knochen begannen sie in diesem Platzierungsspiel mit schnellem Angriffsvolleyball und guten Abwehraktionen. Rottenburg hielt dabei bis zur Mitte des Satzes mit, konnte aber letztendlich Biebesheim am Ende den ersten Satz nicht mehr streitig machen. Im 2. Satz zeigten sich die Mädels dann leider unkonzentriert und müde und verloren den Satz mit einem größeren Punktunterschied wie sie den ersten gewonnen hatten.

Somit blieb am Ende der 8. Platz von insgesamt 16 Mannschaften. Diese Platzierung ist für die spielklassenmäßig am tiefsten spielende Mannschaft aus Biebesheim ein großer Erfolg.

Für die letzten Korrekturen bleiben nun noch zwei Wochen Trainingszeit, bevor am Sonntag, den 22.09. das erste Saisonspiel gegen den TSV Wolfskehlen ansteht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.